Vorbereitung: 20 Minuten
Kochzeit: 6-8 Stunden (je länger desto intensiver)

  • 1 Rinderbeinscheibe
  • 1/2 Kilo Knochen vom Rind
  • 1/2 Kilo Porree
  • 2 Zwiebeln
  • 1/2 Kilo Möhren
  • 1/2 Sellerieknolle
  • 1/2 Bund Staudensellerie
  • 2 scharfe Chili
  • 8 Wacholderbeeren
  • 6 Lorbeerblätter
  • 5 Nelke
  • Pfefferkörner
  • Meersalz
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 1 Flasche kräftigen Rotwein
  • Wasser, Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)
  • 10 Liter Kochtopf

Rinderfond

Ein Rinderfond ist für viele Gerichte unerlässlich. Man kann ihn kaufen, aber selbst gemacht schmeckt er viel intensiver. Vor allem weiß man, was enthalten ist. Natürlich ist es ein wenig zeitaufwändiger, doch ich freue mich schon beim Schnibbeln, wie die Küche gleich riecht und wie das Ergebnis ausfällt.

Rinderbeinscheibe und Knochen kurz abbrausen und trocken tupfen, die Zwiebel halbieren, restliches Gemüse waschen und in grobe Stücke schneiden.
Öl im Topf erhitzen und die Knochen und die Rinderbeinscheibe kräftig anbraten, bis sie rundherum schön braun sind. Herausnehmen und zur Seite stellen. Die Zwiebel mit der Schnittkante nach unten in den Topf geben und sie anbraten, bis sie fast schwarz sind (ergibt eine schöne dunkle Farbe für den Fond). Das Fleisch und das Gemüse hinein geben und durch kräftiges Rühren ganz kurz mit braten, Tomatenmark darüber geben, umrühren und mit dem Rotwein ablöschen. Aufkochen lassen und die Gewürze dazu geben und mit Wasser bis zum Rand auffüllen. Deckel drauf und sobald es leicht anfängt zu blubbern (kochen) die Temperatur ganz herunter drehen und den Fond nicht mehr kochen, sondern nur auf kleinster Stufe simmern lassen. Die nächsten 6 Stunden habt ihr nun Ruhe. Nach 6 Stunden den Herd ausschalten, kurz abschmecken, evtl. noch salzen und pfeffern und, wenn es Abend ist, auch gerne über Nacht stehen lassen. Nun wird der, kalte, Fond abgegossen. Nehmt eine große Schüssel, legt ein Sieb darüber und gießt den Fond hinein. Lasst alles gut abtropfen oder drückt mit einem Löffel auf das Gemüse, bis der ganze Fond in der Schüssel ist. Das Fleisch beiseite legen, das Gemüse entsorgen.
Jetzt könnt ihr den Fond einfrieren oder einmachen. Zum Einmachen geht ihr wie folgt vor:
Ihr füllt den Fond in saubere Marmeladegläser, oder ähnliches, mit Schraubdeckel, verschließt diese gut und gebt sie auf ein Backblech. Dieses Blech kommt in den vorgeheizten Backofen (150°, Ober-Unterhitze) und lasst dieses für 1,5 Stunden drinnen. In dieser Zeit fängt der Fond an zu kochen und die Deckel machen „PLPOPP“, so wie beim Popcorn. Nach den 1,5 Stunden nehmt ihr das Backblech aus dem Ofen und lasst es gut auskühlen. Jetzt könnt ihr den Fond gut ein Jahr aufbewahren.